Gleitsichtbrille online bestellen oder beim Optiker? Qualität & Preise

Der jährliche Gang zum Augenarzt bringt Klarheit, ob die Sehkraft aufgrund von Altersweitsichtigkeit abgenommen hat. Testen lassen sollte man dies regelmäßig ab dem Alter von 30 Jahren. Hinter dem unschönen Wort Altersweitsichtigkeit verbirgt sich ein ganz normaler Verschleißprozess, der schon ab dem 30. Lebensjahr einsetzt: Das Auge nutzt sich im Laufe der Lebensjahre ab. Das alternde Auge ist zunehmend nicht mehr in der Lage nahe Gegenstände scharf zu fokussieren. Der berühmte Spruch vom „Arm, der beim Lesen immer länger werden muss“ zeigt das Problem: Buchstaben oder Gegenstände, die früher im nahen Sichtfeld waren, verschwimmen zunehmend und müssen immer weiter nach hinten gerückt werden. Zunächst kann eine einfache Lesebrille, die es sehr günstig im Handel gibt, Abhilfe verschaffen. Irgendwann aber ist das nicht mehr ausreichend. Oft genau dann, wenn zu der Altersweitsicht eine altersbedingte Kurzsichtigkeit dazukommt und es nur noch einen kleinen Bereich gibt, in dem gut fokussiert werden kann. 

Optiker haben dann meist als beste Seh-Lösung die Gleitsichtbrille parat, eine Brille, die sowohl die Schwäche im Fernbereich als auch im Nahbereich ausgleicht. Eine Gleitsichtbrille ist ein Mehrstärkenglas, bei der ein stufenloser Übergang von Nah- zur Fernsicht gewährleistet ist. Eine gut funktionierende Gleitsichtbrille stellt also fast vollständig die Sehkraft früherer Jahre wieder her und das ganz ohne lästigen Brillenwechsel, wie es sonst, mit einer Lesebrille und einer Fernbrille, nötig war. Das ist das ganz große Plus der Gleitsichtbrille. 

Das sollten Sie unbedingt über eine Gleitsichtbrille wissen:

  • Wenn eine Gleitsichtbrille zuerest erworben wird ist man durchschnittlich 45 Jahre alt in Deutschland
  • Die meisten Optiker und Brillenglashersteller unterscheiden zwischen 3 verschiedenen Sichtfeldern: Standard, Komfort, Premium. Dazu kommt noch eine Kategorie die Individualglas genannt wird.
  • Die Preise einer Gleitsichtbrille varrieren stark. Zwischen 100€-1500€ findet man alle Gleitsichtbrillen-Angebote online sowie Offline.

Für wen ist eine Gleitsichtbrille geeignet?

Gleitsichtbrillen sind nicht ausnahmslos für jeden geeignet. Das ist der größte Nachteil der ansonsten fast perfekten Brille. Menschen, die eine Störung im Gleichgewichtssinn haben und die anfällig für die unangenehme Seekrankheit haben, gewöhnen sich nicht gut an die Brille. Womit das genau zusammenhängt, ist nicht eindeutig erwiesen, ein verantwortungsvoller Optiker weist den Käufer
aber schon vor dem Kauf darauf hin. 

Gleitsichtbrillen gibt es in sehr unterschiedlichen Qualitäten. Was sich wohltuend im Preisgefüge niederschlägt, kann sehr zulasten der Funktionsfähigkeit der Brille gehen: die Qualität der Brillengläser. Wer sich für eine Gleitsichtbrille entscheidet, sollte seinem Optiker unbedingt vertrauen können. Da die Anschaffungskosten wesentlich höher als bei einer normalen Lesebrille, die es schon für unter 10 Euro im Handel gibt und einer Fernbrille liegen, sollten Sie in Vergleichsbesuche bei namhaften Optikern in Betracht ziehen. Wer dann noch unsicher ist, der sollte vorsichtig sein mit der hohen Investition und stattdessen lieber zu der doppelten Brillen- Lösung aus Lese- und Fernbrille greifen. 

Wie funktioniert eine Gleitsichtbrille

Eine Gleitsichtbrille besteht aus drei unterschiedlichen Zonen mit unterschiedlichen Sehstärken, die stufenlos ineinander gehen und so ein perfektes Seherlebnis in allen Bereichen bieten. Interessant ist, dass dieser stufenlose Glasschliff von unterschiedlichen Sehstärken nahezu dem natürlichen Sehen entspricht. Die Gleitsichtbrille stellt damit das natürliche Sehvermögen am Bestmöglichen wieder her.

Sichtfelder bei einer Gleitsichtbrille 

Die obere Glasschicht ist auf die Fernsicht eingestellt, die mittlere Zone ist für das genaue Sehen von Zwischenentfernungen geeignet, und die untere Zone lässt den Nahbereich gut erkennen.Der Fernbereich der Brille erlaubt einen scharfen Fernblick, was beim Autofahren unbedingt notwendig ist. Die Zwischenentfernung bildet beispielsweise den Sichtbereich beim Fahren im Auto ab, also die Armaturen, das Navigationssystem und den Beifahrersitz. Der Bereich für die Nahsicht ist im Brillenglas ganz unten angesiedelt. Hier kann man störungsfrei lesen oder handarbeiten oder Reparaturen vornehmen. 

Welche Glasarten gibt es bei Gleitsichtbrillen?

  • Standard-Gleitsichtgläser
  • Komfort- Gleitsichtgläser
  • Premium- Gleitsichtgläser
  • Freeform- Gleitsichtgläser

Der wesentlichste Unterschied zwischen den Gleitsichtgläsern ist zum einen der Werkstoff des Glases (Mineralglas oder Kunststoff), weil darüber alle weiteren Materialwerte be-stimmt werden können, sowie die optische Brechwertzahl, die maximale Dünnheit der Gläser, ihre Bruchfestigkeit, ihr Design und nicht zuletzt auch die wichtigste Eigenschaft: ihre optimierten Sehzonen. Dabei werden 4  Katagorien unterschieden: die Standard-Gleit-sichtgläser, die Komfort-Gleitsichtgläser, die Premium-Gleitsichtgläser und die Freeform-Gleitsichtgläser.

Standard-Gleitsichtgläser

Diese Brillengläser haben einen geringeren Sehbereich (kleinere Sehzonen), unscharfe Randgebiete und härtere Übergänge zwischen den Sehzonen.

Komfort-Gleitsichtgläser

Diese Gläser weisen größere Sehzonen auf, wodurch die Übergänge von einer Sehzone in eine weitere sehr gering gehalten sind, und sich damit der Sehkomfort stark erhöht.

Premium-Gleitsichtgläser

Als Spitzenprodukt bieten Premium Gleitsichtgläser einen maximalen  Sehkomfort mit extrem kleinen, nicht nutzbaren Sehzonen, die jedoch optimiert verteilt sind. Insbesondere sorgen die Sichtbereiche der Hauptnutzung, wie Fern-und Nahzone, sowie eine kurze Übergangszone für eine gute Verträglichkeit und eine kurze Anpassungszeit für das Tragen der Gleitsichtbrille.

Freeform-Gleitsichtgläser

Freeform Gleitsichtbrillen sind das technologisch Machbare und stehen für höchste Qualitätsansprüche, wobei diese Gläser individuell an die Augenparameter des Kunden  angepasst werden und die toten Zonen dort liegen, wo der Brillenträger ohnehin nicht hinsehen würde. Das hat schon etwas für sich und ist ein Quantensprung in der Brillenfertigung!

Was kostet eine gute Gleitsichtbrille?

Die Gleitsichtbrillen unterliegen in ihren Preissegmenten genau den technisch  realisierten Möglichkeiten, die diese Brillengläser liefern. Die Standardbrillen liegen in einem Preissegment zwischen 100 EUR bis  200 EUR für ein Paar Gläser, plus dem gewählten Brillengestell, auch Fassung genannt und die zusätzlich gekauften Veredlungsschichten, wie Hartschichten gegen Zerkratzen, Lotosschicht, Superverspieglung, UV-Schutz usw.. Komfort-Gleitsichtbrillen beginnen bei etwa 400 EUR und steigen mit den gehobenen Ansprüchen bis zu 1.400 EUR auf, dafür aber ist das Seherlebnis auch um Klassen besser.

Gleitsichtbrille Kosten – Durchschnittspreise

Gutes Sehen hat seinen Preis. Moderne Gleitsichtbrillen liegen im Preisgefüge deutlich über den Monostärken – Brillengläsern. Die Herstellung ist wesentlich anspruchsvoller, denn das Glas muss im Schliff fließend an die unterschiedlichen Sichtweiten angepasst werden. Dazu ist ein spezielles Herstellungsverfahren notwendig. Dazu kommen die Kosten für die Fassung und, je nach Kundenwunsch, zusätzliche Extras, wie zum Beispiel spezielle Beschichtungen, die vor schneller Verschmutzung schützen, Entspiegelung, Einfärbung und eine spezielle Brillen- Zusatzversicherung gegen Bruch. Im Bereich der Gleitsichtgläser gibt es unterschiedliche Angebote, die von einfacher Wirkung bis hin zur Panoramawirkung das Sichtfeld abdecken. Die teuerste Variante ist die Premiumvariante. Jeder einzelne Faktor bestimmt die Abstufungen der Gleitsichtbrille Preise.

Preisunterschiede bei Gleitsichtbrillen

Gleitsichtgläser sind deutlich teurer als die sonst üblichen Monostärken – Brillengläser. Das liegt an der Qualität der Ausstattung und an dem wesentlich aufwendigeren Herstellungsverfahren. Allerdings wiegen die Gleitsichtbrillengläser dies durch einen großen Vorteil auf: Es reicht eine Brille für den gesamten Alltagsgebrauch und dies macht unabhängig und flexibel, da man nicht andauernd die Brille wechseln muss. Dazu kommt, dass Gleitsichtgläser in allen Sehbereichen ein naturgetreu scharfes Sehen ermöglichen, auch in den Zwischendistanzen. Da das Sehen mit der Gleitsichtbrille nach der Eingewöhnung als sehr natürlich empfunden wird, gilt sie auch als die wesentlich anwenderfreundlichere Brille als die Monostärken oder Bifokalbrille.

Was das Design angeht, liegen die Gleitsichtbrillen auch weit vorne, denn sie sindwesentlich unauffälliger und passen sich damit auch nahtlos und unauffällig den verschiedensten modischen Fassungen an. Wer eine Gleitsichtbrille kauft, entscheidet sich damit auch für ein gehobeneres Design.

Gleitsichtbrillen günstig online kaufen

Im Internet finden sich interessante Angebote für Gleitsichtbrillen. In den letzten Jahren ist besonders die Neuverglasung der vorhandenen Brille deutlich beliebter in Deutschland geworden.

Darunter versteht man folgendes: Neue Gleitsichtgläser werden in Ihre vorhandene Brille eingesetzt bzw. eigeschleift. Sie behalten das Gestell und die Gläser werden neu angefertigt.

Die Vorteile liegen auf der Hand – die Brille braucht keine Eingewöhnungsphase und es wird deutlich weniger Plastik verbraucht. Dazu spart man noch viel Geld für ein neues Gestell.

Erster Gleitsichtbrillen-Vergleich

Im Internet finden sich verschiedene Anbieter für neue Gleitsichtgläser für Ihre Brille. DeutscheOptiker.de hat die Qualität und Preise der Angebote verglichen. Besonders auf die Lieferzeit sollten Sie achten – diese verrät ob die Gläser in Asien gefertigt werden oder nicht. Wenn mehr als 7 Tage angegeben wird, ist dies der Fall.

Neue Gleitsichtgläser online Preisvergleich:

Alle Preise verstehen sich als Paarpreise inklusive Versand und Verglasung (einschleifen) der neuen Gläser. Standard, Komfort, Premium beschreibt die Größe des Sichtfeldes. Alle anderen Angaben wie Lotuseffekt oder Selbsttönung können optional gegen einen Aufpreis hinzugefügt werden.

TOPGLASEYEGLASS24MEINBRILLENGLASMisterSpex
Standard129,90€149,90€128€159,90€
Komfort219,80€249,80€248€259,85
Premium 329,8€349,80€368€309,85€
Lotus-Effekt (optional)+ 14,90€+ 19,90€+ 20€+ 19,90€
Hersteller der GläserFrametec (Deutscher Anbieter)Nicht angegeben OptovisionEigenmarke (Asien)

Sportbrille Gleitsicht – welche Möglichkeiten bestehen?

Auch Sportbrillen können mit Gleitsicht angefertigt werden. Durch eine neue Fertigungstechnologie kann man jetzt auch eine Gleitsichtbrille als Sportbrille erhalten, die auch stark gekrümmte Gläser realisiert. Ohne die Kombination mehrerer Sehzonen in einem Glas wäre das Autofahren und das Ablesen der Instrumente bei vielen sehgeminderten Menschen kaum noch möglich, ebenso wie das Ausüben von Sportarten, wie Radfahren, Ski-Abfahrtläufe usw., wo die Unverbrüchlichkeit der Kunststoffgläser die Augen noch besonders schützt.

Die Gleitsicht-Sportbrille kann natürlich als als Sonnenbrille mit normaler Tönung oder Selbsttönung hergestellt werden.

Wer sollte auf Gleitsicht-Kontaktlinsen setzen

Wer keine Gleitsichtbrille tragen möchte, weil er z.B. keine Abdrücke der Nasen-Pads an seiner Nase möchte, oder den die Brille einfach als Vorsatz im Gesicht stört, der wählt die Alternative – Gleitsichtkontaktlinsen.

Diese Linsen funktionieren völlig anderes, als Gleitsichtbrillengläser, denn hier müssen die Sehzonen auf engster Fläche angeordnet werden, und das gelingt mit asphärischen Kontaktlinsen. Wer also Gleitsichtkontaktlinsen bevorzugt, ist damit für die allgemeinen Sehaufgaben im Alltag gut gerüstet.

Einschränkungen gibt es lediglich im Wintersport, wenn die Gleitsichtkontaktlinsen durch die Kälte beschlagen. Ein weiterer Vorteil ist es jedoch, daß der Träger von Gleitsichtkontaktlinsen nicht den Kopf in die Richtung drehen muss, wo er hinsehen möchte, dies entfällt bei solchen Linsen. Allerdings sollten die Gleitsichtkontaktlinsen mit einem Augenoptiker vorher abgesprochen werden.

Die Gleitsichtgläser werden in den folgenden Materialien angeboten: 

  • Mineralglas,
  • Kunststoff
  • Polycarbonat

Sie können zwischen sehr robusten und leichter brechenden, dünneren Glasmaterialien wählen. Die Glasqualität gibt es in den drei Kategorien:

  • Standard- oder Basisglas
  • Komfortglas
  • Premiumglas
  • Individualglas

Wie setzt sich der Preis zusammen 

Preisunterschiede für die Gleitsichtgläser ergeben sich durch die gewählte Größe der Sehzonen und durch die Qualität des Glasschliffes in den Übergängen. Je nahtloser sie verlaufen, desto höher ist der Preis. Es gibt sehr große Preisunterschiede zwischen den Standardversionen bis hin zu den Individualgläsern. Durchschnittlich liegen die Preisunterschiede pro Qualitätsstufe bei mehreren Hundert Euro. 

Beispielkosten für das Paar Brillengläser ohne Fassung:

  • • Basisversion ca. 200,00 € 
  • • Komfortversion ca. 400,00 € 
  • • Premiumversion ca. 600,00 €

Gleitsichtbrille vs Computerbrille: Gleitsicht für den Arbeitsplatz, besser als eine Computerbrille?

Eine Computerbrille bezeichnet man auch als Bildschirmbrille, oder als Arbeitsplatzbrille, die bei Personen, welche täglich eine Bildschirmarbeit ausführen müssen, etwa ab 40 Jahren zu einem „Muss“ wird, da ab diesem Alter die Anpassungsfähigkeit (Akkommodation) der Augenlinse abnimmt. Die sogenannte Altersweitsichtigkeit beginnt und das Sehen im Nahbereich wird zum Problem.  Hier wird zumeist eine Bildschirmbrille verordnet, die auch der Arbeitgeber kostenmäßig ganz oder teilweise übernimmt. Zumeist werden die Brillen mit zwei Sehzonen versehen, eine Nahzone (ca. 25-30 cm) zum Lesen und eine mittlere Zone (40-70 cm) um den Bildschirm scharf zu sehen. Somit kann man diese Bildschirmbrille auch als eine Bifokalbrille, oder eine Gleitsichtbrille für einen kurzen und mittleren Sehbereich bezeichnen, wobei man auch noch in 1-2 m Entfernung scharf sehen kann. Der Vorteil dieser Computerbrillen liegt in der besseren Verträglichkeit und der kürzeren Gewöhnungszeit als bei Gleitsichtsichtbrillen mit drei Sehzonen. Die Computerbrille, als Arbeitsplatzbrille, ist der Gleitsichtbrille für diesen Zweck vorzuziehen.

Gleitsichtbrille Angebote – Vergleichen lohnt sich immer

Es gibt für die Gleitsichtbrille online und offline viele Angebote. Wir raten dazu, sich umfassend von einem Optiker Ihrer Wahl beraten zu lassen, wenn Sie eine Gleitsichtbrille kaufen möchten. Es gibt Online Anbieter, die mit ausgewählten Optikern in Ihrer Region kooperieren. Das hat den Vorteil, dass Sie zu dem wesentlich günstigeren Angebot, das online auch für die preisintensiveren Brillen gemacht werden kann, zusätzlich die kompetente Beratung von einem lokalen Fachmann erhalten. Es ist zudem ratsam, mehrere Angebote einzuholen, die Preisunterschiede können wirklich sehr groß sein. Für eine gute Gleitsichtbrille legt man schnell 1.000,00 € auf den Tisch. Eine spezielle Brillenversicherung, individuell angefertigte Gläser und hochwertige
Materialien sprengen diesen Preis noch. Online Anbieter haben aber die Möglichkeit, sehr günstige Gleitsichtbrille Angebote, inklusiv der Versicherung und der neuesten und besten Materialien vorzulegen. Mit diesen Angeboten ist die Einsparung von mehreren Hundert Euro für eine sehr gute, moderne und modische All-Inclusive- Brille möglich. Den guten Service von einem namhaften Optiker gibt es in diesem Paket dazu.

Gleitsicht-Sonnenbrille werden immer beliebter

Wer von der Gleitsichtbrille begeistert ist, sollte sich auch eine Gleitsichtsonnenbrille zulegen. Sie punktet mit den gleichen Vorteilen und ermöglicht ein hervorragendes Sehen auch in grellem Sonnenlicht. Gleitsichtbrillen und Gleitsichtsonnenbrillen sind auch mit einem rundum UV-Schutz ausgestattet, was für die Augen zunehmend wichtiger wird.

Vorteile und Nachteile von Gleitsichtbrillen

Gleitsichtbrillen sind eine elegante Lösung vorhandene Seh-Defizite auszugleichen, da alle Korrekturen in jeweils nur einem Brillenglas realisiert sind. Man benötigt also für unter-schiedliche Sehleistungen nur eine Brille, und nicht mehrere Brillen, womit das auf-und absetzen, sowie das mitführen mehrer Brillen entfällt. Eine funktionierende Gleitsichtbrillen ist billiger, als 3 konventionelle Brillen, wie Lesebrille, Fernsichtbrille und Arbeits-oder PC-Brille. Einen gewissen Nachteil stellt die Eingewöhnungszeit dar, bis das Hirn auf die Funktion der Gleitsichtbrille umprogrammiert ist. Diese Zeit ist unterschiedlich und liegt zwischen 2-6 Wochen. In seltenen Fällen besteht eine totale Unverträglichkeit für Gleitsichtbrillen, und das trifft insbesondere auf Personen zu die empfindlich auf Bewegungsveränderungen reagieren (Seefahrt, Luftschaukel usw.), also eine Kinesie aufweisen. Nachteilig, oder gewöhnungsbedürftig ist es für Gleitsichtbrillenträger, dass sie den Kopf in die jeweilige Blickrichtung drehen müssen, da nur durch eine Augenbewegung das Bild durch die definierten drei Sehzonen verzerrt erscheint.

Vorteile einer Gleitsichtbrille

  • Es wird nur eine Brille für alle Bereiche benötigt
  • Die Brille punktet mit Eleganz und Leichtigkeit
  • Extrem hoher Tragekomfort
  • Moderne, leichte Design-Brillenfassungen 
  • Ausgleich und Korrektur von mehreren Fehlsichtigkeiten in nur einer Brille
  • Scharfe Sicht auch in den Zwischenbereichen
  • Unsichtbarer Übergang zwischen den einzelnen Sehfeldern

Für Menschen, die neu auf eine Gleitsichtbrille umsteigen oder die ganz neu eine Brille verschrieben bekommen, bedeutet die Gleitsichtbrille immer eine Anpassungszeit,
die erst überwunden werden muss. Die Schwierigkeiten mit dem neuen Seherlebnis können, je nach persönlicher Veranlagung ein paar Tage bis hin zu mehreren Wochen dauern. Man könnte fast sagen, dass das Sehen neu erlernt werden muss, da das Auge sich erst langsam umstellt und an das neue Sehen gewöhnt. Ganz neu dürfte auch die Erfahrung sein, dass es nicht mehr möglich ist, alle Bereiche die im Augenwinkel liegen zu sehen, ohne den Kopf mit zubewegen, wie dies beim natürlichen Sehen der Fall ist. Um auch im Seitenbereich oder im Bodenbereich scharf zu sehen, muss der Kopf immer in die Richtung mit bewegt werden. Aber die meisten Menschen gewöhnen sich sehr schnell an das neue Sehen und genießen bald ein störungsfreies Sehen in allen Distanzen. Lediglich Menschen, die Gleichgewichtsstörungen haben oder die an der Seekrankheit leiden, sollten ihren Optiker gezielt darauf hinweisen, bevor sie sich für eine
Gleitsichtbrille entscheiden. 

Gleitsichtbrille Nachteile

Die Eingewöhnungsphase bringt oft Schwindel und manchmal sogar Kopfschmerzen  Das Sehverhalten, das man ein Leben lang gewohnt war, muss sich nun ändern. Der Kopf muss immer in Sehrichtung mitgeführt werden. Der Preis liegt deutlich über der Einstärkenbrille, aber auf der anderen Seite genügt künftig eine Brille für alle Sehbereiche, weitere Brillenanschaffungen erübrigen sich damit. 

Gleitsichtbrille Unverträglichkeit: Probleme mit Gleitsichtgläsern

Die Gewöhnung an eine Gleitsichtbrille geschieht sehr unterschiedlich und individuell, zumeist sind es aber nur Schwierigkeiten in der Anfangsphase, denn mehr als 90 Prozent aller Gleitsichtbrillenträger sind nach der Eingewöhnung sehr zufrieden und möchte ihre Brille nicht mehr missen. Das Wechseln der Brillen zwischen Nah-und Fernbereich entfällt und der Träger sieht auch die Zwischenbereiche scharf und deutlich.  Es wurde festgestellt, daß etwa 30 Prozent der Gleitsichtbrillenträger Anfangsprobleme mit dem Sehen haben, was sich besonderes bei Treppensteigen oder beim Gehen im Gelände zeigt, sodaß man Vertiefungen als tiefer wahrnimmt als diese in Wirklichkeit sind. Ursache sind die Übergänge von einer Sehzone zu einer anderen, welche das Hirn irritieren und zunächst einmal für leichten Schwindel sorgen können. Sobald sich das Hirn an diesen neuen Zustand gewöhnt hat, verschwindet bei den meisten Gleitsichtbrillenträgern die Irritation. Je höher der Brechwertindex der Gläser ist, umso größer werden die Zeiten der Gewöhnung, da eben auch die optischen Veränderungen im Hirn  mehr Zeit brauchen und es muss der richtige Blickwinkel für den gesamten Kopf gefunden werden, denn nur die Augen bewegen bringt es nicht mehr.

4 Tipps – so gewöhnt man sich schnell an eine Gleitsichtbrille. 

Wurde die Gleitsichtbrille exakt gefertigt und optimal angepasst, liegt es nur noch an der qualifizierten Beratung und am Durchhaltevermögen ihres Trägers, dass Ihre Entscheidung zur Gleitsichtbrille ein voller Erfolg wird.

Tipp 1:          

  • Tragen Sie die Brille durchgehend und bei allen Tätigkeiten, so wird Ihr  Hirn maximal trainiert!

Tipp 2:

  • Üben Sie Ihren Kopf in Ihre Blickrichtung zu drehen, um unscharfe Sehbereiche auszuschließen, die zu Irritationen führen könnten!

Tipp 3:

  • Wenn Sie Treppen abwärts steigen müssen, schauen Sie durch den mittleren Bereich Ihrer Gleitsichtbrille, so sehen Sie diese scharf und vermeiden zu stürzen.

Tipp 4:

  • Bleiben Sie geduldig – denn Geduld zahlt sich fast immer aus – für Ihren optimalen Durchblick!