Rodenstock Brillengläser – Qualität-Brillen aus München

Rodenstock gehört zu den ältesten deutschen Brillen-Manufakturen. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1877. Bis 2003 blieb es familiengeführt. Ursprünglich hieß der Brillenmacher Rodenstock München, da sich der erste Shop in der bayrischen Landeshauptstadt befand. Bis heute ist die Hauptzentrale Rodenstocks in München zu finden.

Rodenstock als Global Player

Das Unternehmen selbst ist aber längst zu einem Global Player geworden, der in 89 Ländern Brillen und Gläser anbietet. Fast 5000 Menschen arbeiten rund um den Erdball für das Haus. Seine Produkte fertigt das ehemalige Rodenstock München in 13 verschiedenen Ländern. Das Unternehmen hat sich in seiner mehr als 140-jährigen Geschichte den Ruf erworben, einige der besten Brillengläser anzubieten, die es überhaupt gibt.

Das müssen Sie über Rodenstock wissen

  • Brillen und Gläser werden in 14 Produktionsstätten gefertigt.
  • Neben Alltagsbrillen für Männer, Frauen und Kinder bietet Rodenstock auch spezielle Sehhilfen für den Sport, das Autofahren, lange Arbeitsphasen vor dem Computer und natürlich als Schutz gegen die Sonne.
  • Rodenstocks Gleitsichtgläser entstehen in einem innovativen Verfahren, in dem Tausende von Datenpunkte vom Gesicht des Trägers/der Trägerin herangezogen werden, um möglichst gute Qualität zu bieten.

Die Philosophie Rodenstocks als Brillenhersteller

Rodenstock hat sich beim Fertigen von Sehhilfen drei Zielen verschrieben, um ein überzeugendes „Gesamtsystem Brille“ bieten zu können:

1. gute optische Abbildungseigenschaften (vereinfacht gesagt: Sie können mit der Brille gut sehen)
2. hoher Tragekomfort
3. Design, das die eigene Persönlichkeit unterstreicht

Die Brillen sollen zudem keine lange Eingewöhnungszeit verlangen. Überdies ist es ein Ziel des Hauses, dass die Brillen und Gläser ideal zu Ihrem Gesicht passen. Das Unternehmen gibt selbst den folgenden Vergleich: „Wie ein Maßanzug vom Schneider.“ Hierfür bietet Rodenstock zwei zusätzliche Garantien an: Für Brillengläser erhalten Sie eine sechs Monate lange „Zufriedenheitsgarantie“, in der das Haus die Gläser ohne Fragen zu stellen tauscht. Für die Beschichtung der Gläser spricht Rodenstock zudem eine drei Jahre laufende „Qualitätsgarantie“ aus.

Rodenstock Brillen – nicht nur online zu kaufen

Rodenstock bietet Brillen aller Art. Dies wurde oben bereits angerissen. Das Angebot reicht von Sehhilfen für Männer, Frauen, Kinder sowie als Unisex-Modelle für den Alltag bis zu Brillen für spezielle Tätigkeiten (Sport, Arbeit vor dem Bildschirm, für die Ferne, zum Lesen). Besonders hoch stehen Rodenstock Sonnenbrille vielerorts im Kurs, da diese stilvolles Design mit hoher Qualität zu kombinieren verstehen. Die Rodenstock Sonnenbrillen können mit oder ohne Stärke erworben werden.

Zum Verkauf stehen alle Rodenstock Brillen nicht nur beim Hersteller selbst. Lokal ansässige Optiker führen die Sehhilfen häufig. Dabei ist allerdings zu unterscheiden, ob es sich um Fassungen, Gläser oder beides handelt. Rodenstock Sonnenbrillen sind teilweise sogar jenseits von Optikern in Drogeriemärkten zu finden.

Rodenstock Gläser: Modelle und Besonderheiten

Der bekannteste Teil des Angebots von Rodenstock sind fraglos die Brillengläser. Wir werden Ihnen nachlaufend die Gleitsichtgläser im Detail vorstellen. Zuerst sei aber kurz auf das allgemeine Angebot der Gläser eingegangen:

  • Einstärkengläser
  • Gläser für Sonnenbrillen
  • selbsttönende Brillengläser
  • Gleitsichtgläser

Um die Gläser bestmöglich passend für eine Brille zu fertigen, wie diese als 3D-Modell eingescannt und anschließend exakt vom Computer ausgemessen. Für das Gesicht selbst hat Rodenstock zudem eine Technologie entwickelt, die B.I.G. Vision genannt wird. Die Abkürzung steht für „Biometric Intelligent Glasses“ bzw. „intelligent nach der Biometrik gefertigte Gläser.“

So funktioniert B.I.G. Vision

Rodenstock hat eine Maschine entwickelt, die das Haus DNEYE Scanner getauft hat. Das Münchner Unternehmen hat entsprechende Modelle in ganz Deutschland an Optiker verteilt und schickt zusätzlich Exemplare auf Tour quer durch die Bundesrepublik. Ziel ist es, durch das Brillenglas das Sehpotenzial des menschlichen Auges zu 100 Prozent auszunutzen. Brillenträger sollen deutlich schärfer und kontrastreicher Dinge wahrnehmen können – insbesondere während der Dämmerung. Bei vielen anderen Brillen ist dies nicht der Fall. Laut Rodenstock passen 98 Prozent der Gläser in den Sehhilfen nicht perfekt zum Auge.

Der DNEYE Scanner soll Abhilfe schaffen. Vereinfacht gesagt kartographiert er das menschliche Auge und erstellt eine dabei Tausende Datenpunkte (mehr als 7000), die als kleine Wegmarken dienen. In der Folge weiß das System exakt, wo beispielsweise die Pupille endet oder eine leicht unebene Form aufweist. Die Gläser können deshalb dafür entwickelt werden, auf jede kleine Besonderheit des Auges exakt einzugehen.

Eine weitere Besonderheit der Rodenstock Brillengläser: die Beschichtung

Beschichtungen von Brillengläsern sind längst weit verbreitet. Sie sind der kostspieligste Teil einer solchen Sehhilfe. Beispielsweise bewirken sie, dass sich die Gläser eigenständig tönen und wieder aufhellen können. Rodenstock bietet noch weitere Beschichtungen. Ein bekanntes Beispiel ist die für den Menschen nicht wahrnehmbare Variante „Lichtschutz PRO410“, die vor den schädlichen Folgen der UV-Strahlung schützt. Andere Beschichtungen können beispielsweise auch mit den Folgen von blauem Licht umgehen und Reflexionen minimieren.

Gleitsichtgläser von Rodenstock im Detail

Die Rodenstock Gleitsichtgläser Preise bewegen sich durchschnittlich zwischen 500 und 750 Euro pro Glas. Sie liegen damit im oberen Mittelfeld, da die sonstigen Preise etwa von 300 bis zu 1200 Euro reichen. Rodenstock selbst hält die Preise für fair und verweist auf die zahlreichen Vorteile, die mit den eigenen Gleitsichtgläsern einhergingen:

  • geringe Eingewöhnungszeit
  • keine Schaukeleffekte
  • Reflexminimierung
  • ausgezeichnete räumliche Wahrnehmung auch in den Randbereichen
  • Sicherheit Tag und Nacht durch Beschichtung gegen blaues Licht sowie UV-Strahlen

Insgesamt gelte, so das Unternehmen weiter, dass, wer die Rodenstock Gleitsichtgläser Preise zahle, stufenlos und scharf in alle Richtungen schauen könne. Dabei gebe es zudem keine sichtbaren Kanten im Glas. Die Gläser würden so auch ästhetische Vorteile bieten.

Rodenstock Gleitsichtgläser: die einzelnen Modelle

B.I.G. Vision

Die nach Aussage Rodenstocks besten Gleitsichtgläser sind die Modelle, die auf der oben erläuterten B.I.G. Vision Technologie basieren und entsprechend benannt werden (obwohl auch andere Gläser mit dieser Technologie entstehen). Die Preise beginnen bei etwa 750 Euro (abhängig von der erforderlichen Größe und der Fassung). Allein für die Gläser sind also etwa 1500 Euro einzuplanen.

Impression FreeSign PRO

Die meisten Gläser Rodenstocks werden vom Haus mit der Bezeichnung „Impression“ gekennzeichnet. Ein nachfolgendes „MONO“ zeigt beispielsweise an, dass es sich um Einstärkengläser handelt. „FreeSign“ ist die Bezeichnung für Gleitsichtgläser. Das PRO zeigt an, dass die Gläser aufgrund von Computeranalysen bestimmt werden. Diese Gläser sind laut Rodenstock die besten Varianten für jeden, der seine Augen nicht mit einem DNEYE Scanner kartographieren lassen kann. Die entsprechenden Rodenstock Gleitsichtgläser Preise beginnen bei 500 Euro.